Schusswaffenprüfung

für die Dienstwaffen von Wach- und Sicherungsdienste gem. § 19 Abs. 2 DGUV Vorschrift 23.

Die Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, die DGUV Vorschrift 23 – Unfallverhütungsvorschrift Wach- und Sicherungsdienste fordert im § 19 Abs. 2 „Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass Schusswaffen bei Verdacht auf Mängel, mindestens jedoch einmal jährlich durch Sachkundige hinsichtlich ihrer Handhabungssicherheit geprüft werden“.

Sachkundiger für die Prüfung der Handhabungssicherheit von Schusswaffen ist, wer aufgrund seiner Ausbildung und Erfahrung ausreichende Kenntnisse über die jeweiligen Schusswaffen besitzt und mit den einschlägigen staatlichen Vorschriften, Unfallverhütungsvorschriften, Richtlinien, BG-Regeln und allgemein anerkannten Regeln der Technik soweit vertraut ist, dass er die Handhabungssicherheit bei Waffen beurteilen kann. Die Instandsetzung oder Bearbeitung von Schusswaffen ist nach §§ 21 oder 26 WaffG nur Personen erlaubt, die hierfür eine Erlaubnis der zuständigen Behörde besitzen.

Wir sind Sachkundiger gemäß den Anforderungen der Berufsgenossenschaft und dürfen auch Schusswaffen Instandsetzen und Bearbeiten!

Über die Prüfungen der Handhabungssicherheit an ihren Schusswaffen erhalten Sie von uns einen Einzelnachweis für jede Schusswaffe.

Überprüfung der Handhabungssicherheit kosten je Schusswaffe, netto ohne MwSt für

• Pistole 31,00 EUR
• Revolver 31,00 EUR


Wir führen auch Prüfungen am Wochenende durch, ohne Mehrkosten.
Frachtkosten für den Rücktransport, gemäß den gesetzlichen Bestimmungen für den Transport von Schusswaffen, werden gesondert berechnet.

Wer nun auf seine Schusswaffen nicht verzichten kann, bieten wir bundesweit auch Prüfungen vor Ort in ihrem Unternehmen an. Sprechen Sie uns an, wir unterbreiten Ihnen ein unverbindliches Angebot.

Druckbare Version
Seitenanfang nach oben